Open the European Parliament – Workshop mit EurActiv.de

Am 27.9. 2012 findet in der Bundespressekonferenz ein Workshop mit EurActiv.de statt, bei dem es darum gehen soll, die Kommunikation des Europäischen Parlaments zu begutachten, d.h. insbesondere von unserer Seite die Social Media Kanäle des Europäischen Parlaments. Im Kern geht es darum, für die Europawahl im Jahr 2014 schon jetzt die Kommunikationsstragien zu besprechen. Anwesend sind eine Reihe von Mitarbeitern von Abgeordneten des Europaparlaments, Kommunikationsagenturen und auch Mitarbeiter der Öffentlichkeitsarbeit des Europäischen Parlaments.

Wenn man sich beispielsweise den Twitter-Kanal des Europäischen Parlaments anguckt, merkt man, dass die Social Media Kommunikation sich schwer tut, einen Dialog zu führen – weil Absender nicht ganz klar ist (welcher Mitarbeiter twittert gerade), weil mediumspezifische Kommunikationsstrukturen (Retweets, Replies, Follower-Fridays) nicht so stark genutzt werden wie bei einem normalen persönlichen Account beispielsweise eines Abgeordneten wie Matthias Groote. Die Frage ist natürlich, inwiefern das überhaupt von einer Institution wie dem Europäischen Parlament erwartet wird. Was sicherlich sinnvoll ist, dass die Social Media Kanäle verwoben werden – Linkedin, Facebook und Twitter werden miteinander verschränkt.

Was würdet Ihr gerne dem Europäischen Parlament sagen? Bitte gerne als Kommentar ins Blog?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.