re:publica 10 – Was das Programm aus wissenschaftlicher Seite verspricht…

Die re:publica 2010 hat wiedermal ein interessantes Programm zu bieten. ikosom ist natürlich auch vor Ort präsent und hier ist das vorläufige Programm, dass die interessantesten Gesichtspunkte aus der Forschung über soziale Medien verspricht:

Mittwoch, 11 Uhr – A Twitter Revolution without revoluationaries?What we know and what we don’t know about the impact of the Internet on authoritarian states – Vortrag von Evgeny Morozov zur Nutzung von Twittern im politischen Prozess (Eindruck: war etwas allgemein gehalten, mehr Beispiele wäre schön gewesen).

Mittwoch, 14 Uhr – Blogospheres in Russia and Belarus I: An overview over recent developments – In Kooperation mit n-ost mit den Bloggern Alexander Plushev (Russland), Viktor Malishevsky (Weißrussland)
(Spannende Fakten über Russland: ca. 2 Millionen russische Blogs, nicht 17 Millionen Blogs wie bei Yandex angegeben, 200.000 Twitter, Russische Blogs spielen Rolle im politischen Prozess, aber sollten nicht überschätzt werden. Spannende Fakten: Wichtiges Newsportal: http://charter97.org/en/news/ Klicks auf Newsystem: tut.by 150.000 Klicks, kp.by 50.000, livejournal.com 35.000 Klicks – Blogs werden als alternative Nachrichtensite verwendet)

Mittwoch, 15.30 Uhr – Peter Kruse spricht über  What’s Next – Wie die Netzwerke Wirtschaft und Gesellschaft revolutionieren – wieder mal ein lohnenswerter Vortrag über die zwei Cluster Digital Residents oder die Digital Visitors.

Mittwoch, 16.00 Uhr –  Zwei spannende Vorträge: Mobile Augmented Reality – The dawn of a new experience medium, gehalten von Marc Rene Gardeya, dem CEO von Laya;  Blogs monetarisieren aber wie? von Sascha Pallenberg.

One Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.