Jörg Eisfeld-Reschke

Kurzprofil
* Studium Public Management und Public Policy
* Seit über 15 Jahren Engagement in verschiedenen NGOs und Initiativen
* seit 2005 Jahren freiberuflicher Trainer, Berater, Moderator – www.eisfeld-reschke.de
* Themen: Organisationsentwicklung, Partizipation, Fundraising, Sozialmarketing
* Leidenschaften: Hörspiele, Lesen, Reisen

Kontakt

eisfeld-reschke(a)ikosom.de

Profile in sozialen Medien
Posterous-Blog

Kurzbiographie

Jörg Eisfeld-Reschke ist Gründer von ikosom, dem Institut für Kommunikation in Sozialen Medien in Berlin. Zuvor studierte er Public Management an der HWR und der HTW Berlin und Public Policy an der Humboldt-Viadrina School of Governance. Eisfeld-Reschke tritt regelmäßig als Referent (u. a. bei der re:publica und dem Deutschen Fundraising-Kongress) und Autor (u. a. beim Fundraiser-Magazin) in Erscheinung. Im August 2006 erschien sein erstes Buch „Coaching im Kontext von Schule und Schulentwicklung“. Das E-Book „Social Media-Policies für Nonprofit-Organisationen“ folgte im September 2010. Der von ihm mit herausgegebene „Crowdsourcing Report Deutschland 2012“ erhielt auf der Frankfurter Buchmesse den 1. Preis von derneuebuchpreis.de in der Kategorie Wissenschaft.

Jörg Eisfeld-Reschke ist als Dozent und Workshopleiter an verschiedenen Bildungseinrichtungen wie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, der Europäischen Fernshochschule Hamburg, dem Institut für Lernsysteme und der Fundraising-Akademie in den Bereichen Social Media Marketing, Online-Marketing, E-Commerce und Fundraising tätig.

Pressefoto

Pressefoto in hoher Auflösung – Fotografin: Daniela Münster-Daberstiel

Veröffentlichungen

Studien

Eisfeld-Reschke, Jörg/Widera, Patrick(2012): Fundraising lernen! Marktstudie Fundraising-Ausbildungen. epubli/ikosom. Berlin

Wenzlaff, Karsten/Eisfeld-Reschke, Jörg (Hrsg.): Ebenhand, Marie (2012): Crowdfunding im Film – Crowdfunding als Alternative Finanzierungsmöglichkeit für Filmproduktionen in Deutschland. ikosom. Berlin.

Wenzlaff, Karsten/Eisfeld-Reschke, Jörg (Hrsg.): Mahlstede, Svenja (2012): The Power of the Crowd – Crowdfunding als Alternative Finanzierungsmöglichkeit für Musiker. ikosom. Berlin.

Eisfeld-Reschke, Jörg/Wenzlaff, Karsten (2011): Crowdfunding Studie 2011. ikosom. Berlin

Monographien

Eisfeld-Reschke, Jörg/Peyer, Lisa/Seitz, Daniel (2013): JugendBarCamp. Ein Leitfaden für die Praxis. Berlin. Lesen

Eisfeld-Reschke, Jörg/Hölderle, Jona (2010): Social Media Policy für Nonprofit-Organisationen. ikosom. Berlin. Lesen

Reschke, Jörg (2007): Coaching im Kontext von Schule und Schulentwicklung. Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (Hrsg.). Berlin. Lesen

Aufsätze und Beiträge

Eisfeld-Reschke, Jörg (2014): Fünf Tipps zum Crowdfunding. In: Stiftung Bürgermut (Hrsg.): Gutes einfach verbreiten. Handbuch für erfolgreichen Projekttransfer. S. 228-229

Eisfeld-Reschke, Jörg/Herb, Ulrich/Wenzlaff, Karsten: Research Funding in Open Science. In S. Bartling & S. Friesike (Hrsg.), Opening Science (S. 237–253). Heidelberg: Springer.

Eisfeld-Reschke, Jörg/Narr, Kristin/Kretschmer, Lisa-Maria (2013): Digitale Kollaboration im Kontext des Lernens – Voraussetzungen, Herausforderungen und Nutzen. In: Ludwig, Luise/Narr, Kristin/Frank, Sabine/Staemmler, Daniel (Hrsg.) (2013): Lernen in der digitalen Gesellschaft – offen, vernetzt, integrativ. Abschlussbericht der Expertengruppe der 7. Initiative. Berlin: Internet & Gesellschaft Collaboratory

Eisfeld-Reschke, Jörg (2012): Geld aus dem Netz – Fundraising in sozialen Medien. In: Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe (Hrsg.): SozPad. Soziale Medien für Organisationen und Fachkräfte in der Kinder- und Jugendhilfe. Bonn/Berlin.

Eisfeld-Reschke, Jörg (2012): Change Agents und ihre Überzeugungsstrategien. In: Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe (Hrsg.): SozPad. Soziale Medien für Organisationen und Fachkräfte in der Kinder- und Jugendhilfe. Bonn/Berlin.

Janson, Simone/Wenzlaff, Karsten/Eisfeld-Reschke, Jörg: Bereit zum Ausschwärmen, Personalmagazin 10/2012, Freiburg, S.24-25

Eisfeld-Reschke, Jörg (2012): Fundraising-Ausbildungen – eine Marktstudie im deutschsprachigen Raum. In: Fundraiser-Magazin. Ausgabe 04/12. Dresden, S.24-27

Eisfeld-Reschke, Jörg: (2012): Position: Scheitert Medienpädagogik im Social Web?! In: merz – medien + erziehung. Zeitschrift für Medienpädagogik. 03/2012. S.41-42

Eisfeld-Reschke, Jörg/Fuchs, Martin (2012): Mit Social Media zur modernen Behördenkommunikation. In: Hrsg.: Wegweiser GmbH (Hrsg.): Jahrbuch Verwaltungsmodernisierung 2012. Wegweiser. Berlin. 2012. S.92

Pelzer, Claudia/Wenzlaff, Karsten/Eisfeld-Reschke (2012): Crowdsourcing Report 2012: Neue Digitale Arbeitswelten. epubli. Berlin

Wenzlaff, Karsten/Eisfeld-Reschke, Jörg (2011): Crowdfunding Handbuch. ikosom. Berlin

Eisfeld-Reschke, Jörg (2011): Jugendliche und politische Entscheidungsträger – Leben auf unterschiedlichen Planeten. In: JUGEND für Europa Deutsche Agentur für das EU-Aktionsprogramm JUGEND (Hrsg.): Partizipation junger Menschen. Nationale Perspektiven und europäischer Kontext. Bonn.

Eisfeld-Reschke, Jörg (2010): Social Media Policy für Nonprofit-Organisationen. In: Fundraiser-Magazin. Ausgabe 05/10. Dresden

Eisfeld-Reschke, Jörg (2010): Jahresbericht – Mehr als nur Papier?!. In: Fundraiser-Magazin. Ausgabe 02/10. Dresden

Reschke, Jörg/Wenzlaff, Karsten (2009): Auswirkungen der Umstellung auf Bachelor/Master auf das freiwillige Engagement von Studierenden. In: Neundorf, Anja/Zado, Julian/Zeller, Joela (Hrsg.): Hochschulen im Wettbewerb. Verlag Dietz. Bonn.

Reschke, Jörg (2009): Europa ohne Jugend? – Zur Europäischen Jugendpolitik. In: Online-Akademie der Friedrich-Ebert-Stiftung (Hrsg.): EU-WahlSPEZIAL (online)

Reschke, Jörg (2009): Jugendbeteiligung in Europa – wohin soll das noch führen? In: JUGEND für Europa Deutsche Agentur JUGEND IN AKTION (Hrsg.): Dokumentation. Konsultation zu Herausforderungen, Prioritäten und Instrumenten für eine künftige Jugendstrategie in Europa. Bonn

Reschke, Jörg (2008): Gesprächspartner gesucht – Ansätze im Bereich der jugendpolitischen Zusammenarbeit in Europa. In: Centrum für angewandte Politikforschung (Hrsg.): Der Strukturierte Dialog mit der Jugend – quo vadis? München.

Reschke, Jörg (2006): Jugendinitiativen bringen Europa in Schwung. In: JUGEND für Europa Deutsche Agentur für das EU-Aktionsprogramm JUGEND (Hrsg.): Jugendinitiativen im Programm JUGEND – Ein Weg… zu mehr Beteiligung. Bonn.
Reschke, Jörg (2006): Politisch Aktiv. In: Servicestelle Jugendbeteiligung (Hrsg.): Jugend. Macht. Berlin. Berlin.

Redaktionelle Mitarbeit

IJAB (2013): Social Media in der Internationalen Jugendarbeit. Bonn. Lesen

Servicestelle Jugendbeteiligung (2007): Jugend fit für Chancengerechtigkeit – ein Guide für Engagement. Berlin.

Servicestelle Jugendbeteiligung (2005): Das Handbuch für regionale Servicestellen Jugendbeteiligung, Schüler- und Jugendinitiativen. Berlin.

Servicestelle Jugendbeteiligung (2005): Praxistipp Wie führe ich eine schriftliche Umfrage durch. Berlin.

Fundraising-Blog

Wenn Sie mehr von mir lesen wollen, schauen Sie doch einmal im Fundraising-Blog sozialmarketing.de vorbei. Dort schreibe ich unter anderem zu den Schwerpunkten Fundraising und Digitale Kommunikation für gemeinnützige Organisationen.