Zwischenstand zur Blogparade „Tod und Trauer im Internet“

Vor einigen Tagen starteten Birgit Aurelia Janetzky und ich die Blogparade zu „Tod und Trauer im Internet“. Die Blogparade läuft bis zum 26. November 2012. Anschließend fassen wir die Ergebnisse zusammen.

Die Vielzahl der Tweets zeigt, dass das Thema viele Menschen berührt. In den ersten zwei Wochen wurden schon einige Beiträge eingereicht, die Antworten geben und neue Fragen aufwerfen:

In den kommenden Wochen finden einige Veranstaltungen statt, die sich ebenfalls mit diesem Thema auseinandersetzen. Ich hoffe, dass von den Teilnehmenden einige Personen darüber berichten und bloggen werden:

1. Deutscher Bestatter Kongress (7.-8.11.2012)

  • Prof. Dr. Norbert Fischer: Friedhöfe: Ort der Toten und der Lebenden? Welche Bedeutung haben sie im digitalen Zeitalter?
  • Jörg Bauer/Ulrich Liener: Das Internet als Erinnerungsspeicher und Bindeglied zu den Gedächtnisstätten des 21. Jahrhunderts
  • Andreas Rosenkranz: QR-Codes auf Gräbern: Das digitale Grabmahl in der analogen Welt

Tagung „Leben und Tot im Netz“ (9.-11.11.2012)

  • Dr. Erik Meyer: Erinnerungskultur 2.0 – crowdsourced, mobile & social memory
  • Birgit Aurelia Janetzky: Chancen und Gefahren des Internets bei Abschied und Trauer
  • Boris Hänßler: Auf ewig virtuell – Unser künftiges Leben als Avatar

Die Blogparade läuft weitere vier Wochen. Wir freuen uns über Beiträge in jeglicher Form und möchten gemeinsam mit Ihnen erreichen, dass das dem Thema die Aufmerksamkeit zukommt, die wir ihm schon zu Lebzeiten widmen sollten.

13 Kommentare

  1. Könnt ihr meinen Artikel bitte auch mit listen? Ich danke euch. http://convelakultur.wordpress.com/2012/10/28/tod-und-trauer-im-internet/

    Kommentar von Juliane am 31. Oktober 2012 um 05:34

  2. Veranstaltunngstipp: Leben und Tod im Netz – wie sieht digitales Leben, Sterben und Erinnern aus? Wird es bald einen neuen Status in der Facebook Timeline geben: Verstorben? Wer pflegt die Zeit danach ein? Mehr dazu auf der Akademietagung in Bad Herrenalb, 9.-11. 11. 2013 http://bit.ly/todimnetz

    Kommentar von Ev. AKademie Baden am 31. Oktober 2012 um 13:03

  3. Ihr Lieben,
    dürfte ich auch meinen noch so jungen Blog vorstellen? Er lautet: trauerverse.blogspot.com
    Ich danke von Herzen!
    Bettina Lichtner

    Kommentar von Bettina Lichtner am 8. November 2012 um 12:27

  4. Jörg Eisfeld-Reschke

    Es wäre klasse, wenn Sie das Thema der Blogparade in einem Trauervers aufgreifen und bearbeiten könnten. Das wäre ein klasse Beitrag!

    Kommentar von Jörg Eisfeld-Reschke am 8. November 2012 um 22:09

  5. So sei es: hier mein Trauervers:

    Ewig vernetzt

    Ein Trauermarsch zieht durch die Welt.
    Die Träne wird getwittert.
    Bei Facebook drücken sie „Gefällt“,
    wenn wer Gefühle offen stellt,
    weil ihn dein Tod verbittert.

    Drei Worte sind ’s, die schwarz auf weiß
    sich hundertfach vermehren:
    Das „Rest in peace“ steht da so leis‘
    im weit vernetzten Trauerkreis
    nur dir allein zu Ehren.

    Der wortgebund’ne Abschiedskranz
    wird nie verwelkend bleiben.
    Im stumm vereinten Trauertanz
    erinnern sie an deinen Glanz,
    indem sie von dir schreiben.

    Stirbst du berühmt und weltbekannt,
    stirbst du in jungen Jahren,
    dann tippt da trauernd eine Hand,
    wie schade sie den Tod empfand.
    Das Web wird dich bewahren.

    Stirbst du jedoch an Jahren alt
    fernab der Datenbahnen,
    ach, dann vergisst man dich ja bald.
    Nicht eine World-Wide-Web-Gestalt
    schwenkt dir noch Abschiedsfahnen …

    (c) Bettina Lichtner
    trauerverse.blogspot.com

    Kommentar von Bettina Lichtner am 9. November 2012 um 12:32

  6. […] war, wie der Tod uns Tag für Tag auf digitalen Kanälen begegnet. Im Rahmen der Blogparade haben schon einige Personen ihre Gedanken und Fragen in die Runde geworfen. Dem möchte ich mich gerne anschließen und ein […]

    Pingback von Institut für Kommunikation in sozialen Medien » Finden nach dem Leben auch der Tod und Trauer auf Facebook statt? am 13. November 2012 um 11:35

  7. […] Blogparade: Tod und Trauer im Internet (Institut zur Kommunikation in Sozialen Medien) […]

    Pingback von Sende-Zeit » Der Tod und Social Media am 22. November 2012 um 15:03

  8. „Virtuelle Trauer um Sternenkinder“ heißt mein Beitrag für diese wunderbare Blogparade – ein schier unerschöpfliches Thema …
    http://weltenueberbrueckerin.wordpress.com/2012/11/25/virtuelle-trauer-um-sternenkinder/

    Kommentar von Andrea Stanke am 26. November 2012 um 00:45

  9. […] Bettina Lichtner Ewig vernetzt […]

    Pingback von Institut für Kommunikation in sozialen Medien » Überblick – Beiträge zur Blogparade “Tod und Trauer im Internet” am 1. Dezember 2012 um 14:02

  10. Mit der Thematik Tod und Trauer befasst man sich eben in der Regel frühestens wenn es einen selbst trifft. In den letzten Jahren finde ich, lässt sich aber ein deutlicher Trend in Richtung Trauer im Internet abzeichnen.

    Kommentar von Sabine am 18. März 2013 um 15:34

  11. Jeder Mensch lebt seine Trauer anders aus. Die einen machen das nur mit sich aus und wollen nicht darüber reden und die anderen müssen einfach darüber sprechen. Es wäre auch schlimm, wenn alle Menschen gleich wären.

    Kommentar von Franz Megele am 17. August 2013 um 00:46

  12. Claudia Zender

    Ich denke auch meine Internetseite passt hierher.
    ich erlaube mir sie hier vorzustellen und hoffe, dass es OK ist.
    LG
    Claudia Zender

    Kommentar von Claudia Zender am 21. November 2013 um 00:08

  13. […] Bettina Lichtner Ewig vernetzt […]

    Pingback von grabauf-grabab » Blog Archiv » Die Beitraege zur Blogparade Tod und Trauer im Internet am 5. Dezember 2013 um 23:36

Kommentar hinterlassen!