BQV – Crowdfunding im Büro für Qualifikation und Vermögen

Die Berliner Gazette ist bekannt für ihre ziemlich außergewöhnlichen Konferenzen. Seit dem 19.5. ist das Büro für Qualifikation und Vermögen eröffnet – ein Büro zur Beratung von Selbständigen. Aber etwas anders gedacht:

Sozialamt, Jobcenter, Gründerberatungsstelle: Orte, so inspirierend wie eine Zahnarztpraxis. Orte, die die in Berlin steigende Anzahl von “Kreativen” meidet – selbst wenn die Ratlosigkeit unter ihnen wächst, wie die eigene Existenz zu finanzieren ist.

Doch was, wenn es ein Beratungsbüro gäbe, das von den Betroffenen geleitet wird? Eine Selbsthilfestelle, in der die Sachbearbeiter keine realitätsfernen Maßnahmenleiter sind, sondern erfolgreiche Künstler und Sozialunternehmer. Ein Ort, an dem nicht der Geruch von Akten die Atmosphäre bestimmt, sondern der Anschein einer geheimen Bar. Willkommen im BQV, dem Büro für Qualifikation und Vermögen!

Am Samstag , den 26. Mai und 14 Uhr, findet ein Workshop mit Tim Pritlove, Anna Theil von startnext und Karsten Wenzlaff von ikosom statt, der sich mit Crowdfunding beschäftigt:

Crowdfunding-Plattformen im Internet könnten die Finanzierung von Kultur verändern. Wie funktionieren Beteiligung und Transparenz bei diesem Verfahren? Wie sieht die gefühlte Bindung zwischen Anbieter und Spender aus? Best-Practise-Beispiele bieten Stoff für die Diskussion.

Abends gibt es dann Live-Crowdfunding – ab 18 Uhr:

Ein Hauptkritikpunkt an Crowdfunding aus der traditionellen Förderszene lautet, dass eben gerade nicht nur die Kultur gefördert werden darf, die sowieso alle wollen. Ist diese Kritik berechtigt? Oder wird hier Crowdfunding mißverstanden? Was macht das Geld sammeln im Netz überhaupt so besonders? Und welche Rollen können dabei “Offline-Events” spielen?

Alle sind herzlich eingeladen.

2 Replies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.