Crowdsourcing Report 2012 veröffentlicht – erhältlich im ePubli Store

Der Crowdsourcing-Report 2012 ist erschienen. Herausgeber sind Claudia Pelzer für das Crowdsourcing-Blog und Karsten Wenzlaff sowie Jörg Eisfeld-Reschke für ikosom.de. Der Report ist erhältlich im ePubli-Store: die PDF-Variante kostet 39,90 Euro, die gedruckte Version kostet 59,90 Euro.

Der Report analysiert die wesentlichen Felder des Crowdsourcings in Deutschland, unter anderem auch Themen wie Crowdfunding, Open Innovation, Microtasks und Liquid Democracy. Er vergleicht den Entwicklungsstand in Deutschland mit Crowdsourcing im europäischen Ausland und in den USA. Eine Reihe von Praxis-Beispielen erläutern die unmittelbaren Anwendungsstrategien für Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen, zum Beispiel Journalisten und Designer.

Eine Reihe von Gastautoren konnten gewonnen werden, um ihre Perspektive auf Crowdsourcing einzubringen. Der Crowdsourcing-Report wird ergänzt durch ein Branchenverzeichnis für den deutschsprachigen Raum.

Das CrowdsourcingBlog ist eine zentrale Infor­mations­plattform für Themen wie Crowdsourcing, Open Innovation und Future of Work. News, Interviews und Fallbeispiele aus der Branche dokumentieren die aktuelle Entwicklung und deren wirtschaftliche wie gesellschaftliche Auswirkungen.

Im Institut für Kommunikation in sozialen Medien (ikosom) arbeiten Experten aus unterschiedlichen Bereichen der digitalen Kommunikation. ikosom beschäftigt sich mit Themen wie Community Management, Digitales Fundraising, Government 2.0, ePartizipation und Urheberrecht.

Inhaltsverzeichnis

  • Vorwort der Herausgeber
  • Herausgeber und Autoren
  • 1. The Rise of Crowdsourcing: Entwicklung und Treiber
  • 2. Crowdsourcing Kategorien und Ausprägungen
    • 2.1 Microworking und -tasks
      • Case: Microtasks
    • 2.2 Collective Knowledge
    • 2.3 Creative Content Marktplätze
    • 2.4 Open Innovation & Ideas
      • Übersicht Open Innovation Anbieter
      • Tipps für Auftraggeber
    • 2.5 Crowdfunding und Crowdinvesting
      • Case: Crowdfunding im Film
      • Entwicklung des Crowdfunding im deutschsprachigen Raum
      • Der aktuelle Crowdfunding-Markt 2012
      • Der aktuelle Crowdinvesting-Markt 2012
      • Case: Co-Finanzierungsmodelle
    • 2.6 Engagement & Charity
  • 3. Crowdsourcing als Business-Tool
    • 3.1 Wie wird Crowdsourcing in der Praxis eingesetzt?
      • Paid Crowdsourcing
      • (Kreativ-) Contests
      • Unbezahlte Teilnahme
    • 3.2 Welche Vorteile bringt der Einsatz von Crowdsourcing?
    • 3.3 Welche potentiellen Fallstricke und Risiken müssen beachtet werden?
    • 3.4 Use Cases: Wie können Unternehmen Crowdsourcing nutzten?
      • 3.4.1 Crowdsourcing in der Agentur- und Kreativbranche
        • Case: Usability-Testing
      • 3.4.2 Crowdsourcing für SEO und SEM
      • 3.4.3 Crowdsourcing in der IT & Kommunikationsbranche
      • 3.4.5 Crowdsourcing für die Tourismusbranche
        • Case: Location-based Services
      • 3.4.6 Wie Crowdsourcing die Forschung unterstützt
      • 3.4.7 Crowdsourcing und Journalismus – Die Intelligenz des Schwarms
        • Case: Crowdjournalismus
      • 3.4.8 Crowdsourcing als Partizipations-Tool
        • Exkurs: Partizipation und Crowdsourcing in Kunst und Kultur
  • 4. Crowdsourcing und innovative Arbeitsformen in Deutschland
  • 5. Crowdsourcing 2012 and beyond…
  • Frequently Asked Questions
  • Glossar
  • Partner
  • Deutscher Crowdsourcing Verband e.V.
  • Branchenverzeichnis
    • Plattformen
    • Experten

Autoren des Crowdsourcing-Reports

Claudia Pelzer
Claudia Pelzer ist Medien-Ökonomin, hat ein internationales MBA-Studium absolviert und promoviert derzeit zum Thema Crowdsourcing. Sie arbeitet in Köln als Medien-Beraterin, Autorin und Bloggerin, verfasst Studien und organisiert Branchenevents. Ende 2011 hat sie den Deutschen Crowdsourcing Verband (DCV) e.V. gegründet.

Karsten Wenzlaff
Gründer des Instituts für Kommunikation in sozialen Medien (ikosom) und beschäftigt sich vor allem mit den Themen Crowdfunding, Crowdinvesting, Urheberrecht und Journalismus 2.0

Jörg Eisfeld-Reschke
Gründer des Instituts für Kommunikation in sozialen Medien (ikosom). Der Experte für Digital Fundraising, ePartizipation und Social Media Governance vermittelt sein Wissen als Autor, Berater und Seminarleiter.

Anu Beck
Co-Founderin des betahaus Köln und Co-Working Pionierin. Sie arbeitete im Modemarketing bis sie 2010 ein Freund erstmalig auf das betahaus brachte. Anu war sich sofort sicher, dass sie diesen Ort nach Köln bringen will und begann unmittelbar mit der Aufbauarbeit. Mit dem betahaus bietet sie viel mehr als nur einen Heimathafen für gestrandete Freelancer – nämlich eine innovative Arbeitsumgebung und gleichermaßen eine Antwort auf gesellschaftliche Veränderungen.

Simone Janson
Studium von Geschichte und Linguistik in Deutschland und Italien, Journalistin und Expertin für neue Formen der digitalen Arbeit am Institut für Kommunikation in sozialen Medien, Vortragende und Lehrbeauftragte an diversen Universitäten. Auf ihrem Blog Berufebilder.de beleuchtet sie mit über 50 Autoren neue Arbeitsformen und interviewt Menschen weltweit zu Berufsbildern und innovativen Ideen. Sie hat über 20 Bücher geschrieben, darunter „Die 110%-Lüge“, die in mehrere Sprachen übersetzt wurde. In Ihrem aktuellen Buch „Nackt im Netz“ geht es um Social Media und den digitalen Wandel.

Konrad Lauten
Studium der Sozialwissenschaften, speziell Stadtsoziologie. Als Nutzer und Gestalter städtischer Freiräume im Berlin der 90er und 00er Jahre und Produkteentwickler für außergewöhnliche Getränke sowie als Händler ethnobotanischer Pflanzen, Plattenlabel- und Barbetreiber oftmals Beschäftigung mit alternativen Finanzierungsmöglichkeiten in sozialen Netzen der offline-Welt. Nach einer intensiven Zeit als Catering und bar-Mitarbeiter der bar25 in Berlin und begonnenem Studium der Agrarwissenschaften Übertragung dieser Erfahrungen auf die Möglichkeiten, die das web für Fundraising, Marketing und Beratung bietet. Gründung der Inkubato UG Anfang 2010.

Torsten Meyer
Jahrgang 79, hat an der Martin Luther Universität in Halle/S. Betriebswirtschaft studiert. Während der Absolvierung eines internationalen Management Traineeprogramms zeichnete sich schnell seine Leidenschaft für das Marketing und die strategische Unternehmensführung ab. Seit 2009 ist Torsten im Berliner Startup Umfeld unterwegs. Mit der Gründung von UI-Check.com erfüllte er sich seinen langgehegten Traum des eigenen Geschäftes. Bei UI-Check betreut er das Business Development und den Partnerbereich.

Eva Missling
Geschäftsführerin und Gründerin von 12designer.com, der führenden europäischen Plattform für Design-Wettbewerbe. 12designer ist seit März 2009 auf dem deutschen Markt, mittlerweile ist 12designer in fünf europäischen Sprachen verfügbar. Zuvor war sie mehrere Jahre in der Agenturbranche als strategische Beraterin für DAX-Unternehmen tätig.

Sandro Morghen
Verfügt über 13 Jahre Erfahrung in der systematischen Entwicklung von Ideen. Im Laufe seiner Karriere, welche bei der Schweizer Ideenfabrik BrainStore begann, hat er über 600 Ideenfindungsprojekte für rund 300 namhafte Kunden in über 20 verschiedenen Branchen inhaltlich und methodisch geführt. Seit Anfang 2011 baut er als Co-Founder den Web-Startup yutongo.com auf. yutongo bietet Ideen-Crowdsourcing mit einem neuartigen Ansatz.

Bernd Oswald
War nach einer Redakteursausbildung an der Deutschen Journalistenschule u.a. als Ressortleiter Nachrichten/Aktuelles für süddeutsche.de tätig. Seit 2009 arbeitet er als Autor und Trainer für digitalen Journalismus. Er zählt zu den Autoren des Fachblogs onlinejournalismus.de und bloggt auf seinem PIN-Blog über Politik im Netz.

David Röthler
Studium der Rechtswissenschaften; Berater, Erwachsenenbildner, Uni-Lektor, Medienjournalist; im Fokus stehen partizipative Medien und deren Nutzung für Politik, Bildung, Kultur und internationale Projektarbeit.

Anna Theil
Anna Theil ist bei der Crowdfunding-Plattform startnext.de verantwortlich für Kooperationen (Institutionen, Festivals, Hochschulen, Städte …) und betreut die Öffentlichkeitsarbeit. Zusätzlich kuratiert sie die co:funding Konferenzen und Workshops, die sich um Crowdfunding und Crowdinvesting drehen. Sie beschäftigt sich mit der Frage, wie Crowdfunding und öffentliche Kulturförderung zusammen passen.

Dorothea Utzt
Dorothea Utzt ist Mitgründerin und CMO der Streetspotr GmbH & Co. KG. Nach einem Lehramtsstudium und Ausflügen in den Journalismus berät sie seit 2008 Web 2.0-orientierte Internetfirmen in den Bereichen Marketing, PR und Strategie und promoviert derzeit nebenberuflich.

Christine Weißenborn
Christine Weißenborn ist freiberufliche Journalistin für Print/Online/Radio – und interessiert sich für alles rund um die Themen „Entrepreneurship“ und „Crowdsourcing“. Nach einem Studium der Kulturwirtschaft in Passau und Chile, Stationen unter anderem beim ZDF, dem Tagesspiegel, der Zeit und einem Volontariat bei der Verlagsgruppe Handelsblatt, schrieb sie mehrere Jahre über Handels- und Konsumgüterthemen für das Handelsblatt.

Markus Winkler
Markus Winkler, Jenenser und Wahlberliner, widmet sich seit mehreren Jahren Kampagnen im Netz und Kampagnen fürs Netz. Dafür beschäftigt er sich mit der Transformation digitaler Gesellschaften, der Netzpolitik und der E-Partizipation. Er ist Projektleiter bei ikosom und arbeitet für den WWF Deutschland als Social Media Redakteur.

Weitere Informationen

In den nächsten Tagen werden wir die Anzeigenkunden und Vorbesteller benachrichtigen und Zugangscodes für den rabattierten Erwerb des Reports zusenden. Bis dahin möchten wir um etwas Geduld bitten.

Der Report wird auch als eBook im ePub-Format erscheinen, hier arbeiten wir gerade mit ePubli dran. Die Druckversion wurde aufgrund der Druckkosten im Print-on-Demand etwas teuer als ursprünglich angekündigt.

Vielen Dank an alle, die sich sowohl bei der Auswahl des Titelbilds, beim Proofreading des Crowdfunding-Kapitels als auch bei der Verbreitung der Ankündigung beteiligt haben.

Vielen Dank von uns bei ikosom an Claudia Pelzer und Philipp Steuer vom Crowdsourcing-Blog sowie Max Franke und Swantje Kasberg von ePubli für die gute Zusammenarbeit. Wir sind mächtig stolz auf das Endergebnis!

Besonderen Dank gilt den Mitarbeitern des ikosom-Teams, die sich beim Redigieren, Layouten und Schreiben eingebracht haben, insbesondere Christina, Leonie, Patrick, Wolfgang, David, Simone und Markus.

Karsten Wenzlaff und Jörg Eisfeld-Reschke

12 Kommentare

  1. […] Crowdsourcing-Report ist mittlerweile veröffentlicht und kann bestellt […]

    Pingback von Institut für Kommunikation in sozialen Medien » Crowdsourcing-Report 2012 am 16. Juni 2012 um 23:43

  2. […] Crowdsourcing-Report ist mittlerweile veröffentlicht und kann bestellt […]

    Pingback von Institut für Kommunikation in sozialen Medien » Crowdfunding-Kapitel im Crowdsourcing-Report am 16. Juni 2012 um 23:43

  3. […] Crowdsourcing-Report ist mittlerweile veröffentlicht und kann bestellt […]

    Pingback von Institut für Kommunikation in sozialen Medien » Branchenverzeichnis und Anzeige im Crowdsourcing Report am 16. Juni 2012 um 23:44

  4. […] hoffen, dass alle Beteiligten unseren Crowdsourcing-Report und insbesondere das Kapitel zu Crowdsourcing und Partizipation gut studiert haben, und freuen uns […]

    Pingback von Institut für Kommunikation in sozialen Medien » Der Ministerpräsident und das Crowdsourcing am 17. Juni 2012 um 00:27

  5. […] weise ich auf den soeben erschienenen Crowdsourcing-Report […]

    Pingback von Crowdsourcing-Report von ikosom und CrowdsourcingBlog.de erschienen - David Röthler am 17. Juni 2012 um 11:45

  6. […] – Crowdsourcing-Report erschienen […]

    Pingback von Institut für Kommunikation in sozialen Medien » Crowdshow am 18. Juni 2012 um 09:36

  7. […] ist natürlich unser Crowdsourcing-Report, der sich auch intensiv mit dem Thema OpenInnovation beschäftigt, ein idealer Ausgangspunkt für […]

    Pingback von Institut für Kommunikation in sozialen Medien » Call for Applications: ikosom unterstützt Euch beim Associate-Programm der stiftung neue Verantwortung am 19. Juni 2012 um 12:06

  8. […] http://www.ikosom.de – Today, 5:45 PM […]

    Pingback von Ikosom: (German) Crowdsourcing Report 2012 published | Crowdfunding World | Scoop.it am 19. Juni 2012 um 17:45

  9. […] Nach einem Gespräch bei den Berliner Wirtschaftsgesprächen, bei dem wir kurz unseren Crowdsourcing-Report erwähnten, gab es das Interesse, sich zu drei Fragen zu […]

    Pingback von Institut für Kommunikation in sozialen Medien » OpenInnovation und das Land Berlin am 3. Juli 2012 um 09:03

  10. […] Crowdsourcing Report ist in der Kategorie Wissenschaft für derneuebuchpreis.de nominiert, der u.a. von ZEIT-ONLINE und […]

    Pingback von Institut für Kommunikation in sozialen Medien » Crowdsourcing-Report-2012 bei derneuebuchpreis.de – danke für Eure Unterstützung, weiter so! am 16. August 2012 um 11:25

  11. […] Katrin: Kein Ding. Was lief denn letzte Woche so? Jörg: Also mein Highlight war der Crowdsourcing Report. Katrin: Spannend. Die Themen Partizipation, Charity und Engagement werden auch separat […]

    Pingback von Fundraising-Wochenrückblick vom 04.-10.06.2012 | sozialmarketing.de - wir lieben Fundraising am 21. Oktober 2012 um 13:23

  12. […] existierte das German Crowdfunding Netzwerk seit 2012. Seitdem gab es sechs Branchentreffen und die Veröffentlichung des Crowdsourcing-Reports . Jetzt wird es Zeit, Crowdfunding als eigenständiges Thema mehr Bedeutung zu […]

    Pingback von Institut für Kommunikation in sozialen Medien » Das German Crowdfunding Network wird gelauncht – wer will als Gründungsmitglied Crowdfunding in Deutschland, Österreich und der Schweiz voranbringen? am 28. November 2013 um 17:49

Kommentar hinterlassen!