Online-Fundraising – What about the money – #smwberlin

Der dritte Tag der Social Media Week in der Design Akademie Berlin stand unter dem Motto „Science & Innovation/ NGOs & NPOs“. Jörg Eisfeld-Reschke Gründer von ikosom und Experte für Online Fundraising sprach in einem 45 Minuten Vortrag über die verfügbaren Werkzeuge für Online-Fundraising.

Schon lange ist es her, dass ich einen Überweisungsträger ausgefüllt habe. Über Online-Banking geht das viel schneller. Die Internetnutzung setzt sich nach und nach in allen Altersgruppen der deutschen Gesellschaft durch und auch soziale Medien gehören inzwischen zur persönlichen Lebenswelt vieler Menschen. Warum also nicht über Internet Fundraising betreiben? Das geht einfach und schnell. Das Fundraising in Social Media bietet gemeinnützigen Organisationen sich im Internet zu präsentieren, Mittel zu beschaffen und Beziehungen mit Spendern zu entwickeln. Viele Organisationen machen dies schon seit einigen Jahren und das Angebot an Instrumenten ist inzwischen enorm. In Deutschland werden zwar erst etwa ein bis neun Prozent des deutschen Spendenvolumens online generiert, doch immerhin spendet bereits jeder zehnte Bundesbürger online. In den USA erwartet man in diesem Jahr einen Anstieg auf 50 Prozent.

Was müssen NGOs & NPOs bei Online-Fundraising beachten?

Grundlage des Online-Fundraising ist die Präsenz der Organisation in Social Media, wie Facebook, Twitter und Co. Da das Online-Fundraising nicht unbedingt das wichtigste Instrument ist, sollte man vorher eine bewusste Auswahl an Instrumenten treffen. Dazu empfiehlt es sich die Zielgruppe zu analysieren und die Kommunikation, die mit dem Instrument verbunden ist, vorzubereiten. Die einfache Registrierung bei einer Spendenplattform verspricht nicht einen sofortigen Erfolg. Es ist notwendig, dass diese Spendenkanäle auf den Fanseiten und auf der Homepage der Organisation aktiv kommuniziert werden. Persönlichkeit und Kreativität ist gefragt. Außerdem ist es wichtig, dass in der Organisation sowie in den sozialen Netzwerken der Mitarbeiter für die Aktion geworben wird und somit eine Institutional Readiness geschaffen werden kann. Um die Effektivität der Instrumente zu ermitteln sollte man Daten sammeln und den Erfolg messen. Durch diese Erfahrungen kann man die Nutzung von Online-Fundraising-Instrumenten optimieren.

Welche Kanäle oder Möglichkeiten gibt es?

Auf sozialmarketing.de findet man einen hilfreichen Überblick von Fundraising-Plattformen bis zu Social Media Widgets.

2 Replies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.